Mattiacer

Um 50 n.Chr. erwähnt ein römischer Schreiber die Aquae Mattiacorum am Main, das heutige Wiesbaden. Es handelt sich um Heilquellen die schon zur Eisenzeit bekannt waren. Die ersten römischen Funde stammen aus dem Jahr 5 n.Chr. Übersetzt heißt der Name: Wasser der Mattiacer.

Die Mattiacer sind ein Stamm der den Batavern sehr ähnlich war. Sie gelten als Unterstamm der Chatten. Ihr Siedlungsgebiet lag zwischen Rhein, Main und Taunus. Sie waren den Römern freundschaftlich gesinnt und mussten, als Pufferstamm zu Germanien und als Schutztruppen für Mogantiacum (Mainz), keine Tribute zahlen.

Möglicherweise wurden sie von den Römern hier angesiedelt. Eine andere Theorie besagt, dass sie möglicherweise die Bewohner von Mattium waren, dem ehemaligen Hauptort der Chatten, der von Germanicus 15 n.Chr. zerstört wurde.


Keine Kommentare so weit.

Geben Sie eine Antwort ein